Trailrunning

Trailrunning ist mehr als nur das Laufen auf befestigten Straßen - es ist eine Möglichkeit, die Natur in ihrer reinsten Form zu erleben. Unsere Region bietet eine Fülle von spektakulären Trailrunning-Strecken, die euch durch majestätische Wälder, entlang malerischer Flüsse und über atemberaubende Berggipfel führen. Spürt den Nervenkitzel, während ihr euch über Stock und Stein bewegt und neue Höhen erklimmt. Egal, ob ihr  erfahrene Trailrunner seid oder gerade erst in die Welt des Trailrunnings eintaucht - die Strecken in der Region Nassfeld-Pressegger See bieten für jeden Läufer die passende Herausforderung. Von sanften Anfängerstrecken bis hin zu technisch anspruchsvollen Pfaden gibt es für jeden Laufstil und jedes Fitnesslevel die richtige Strecke.  Das Trailrunning ist nicht nur ein körperliches Abenteuer, sondern auch eine Möglichkeit, den Geist zu befreien und den Stress des Alltags hinter sich zu lassen.

6,8 km | 420 hm

Nassfeld Easytrail

  • Startpunkt Sonnenalpe Nassfeld
  • Laufstrecke ca. 2 km leicht ansteigend in Richtung Nordwesten
  • Ankunft Tressdorfer Alm
  • Nach der Tressdorfer Alm: weitere 200 m dem Weg entlang in Richtung Nordwesten
  • Abzweigung in einer Kehre Richtung Süden
  • Das Gelände wird hier kontinuierlich steiler
  • Man folgt der Route in mehreren Serpentinen entlang der Millenium-Express-Gondelbahn
  • Annäherung an den Gipfel der Madritschen
  • Ankunft Gipfel Madritschen
  • An diesem Punkt hat man die positiven Höhenmeter erreicht
  • Rückweg in wenigen leichten Kurven entlang der Skipiste hinunter
  • Man kreuzt dabei die Madritschen Sesselbahn immer wieder
  • Rückkehr zum Startpunkt
19,2 km | 1.420 hm

Nassfeld Speedtrail

  • Startpunkt Sonnenalpe Nassfeld
  • Laufstrecke ca. 1,7 km entlang der Skipiste in Richtung Westen
  • Ziel ist die Bergstation der Madritschen-Bahn
  • Auf diesem Abschnitt ca. 400 positive Höhenmeter erreicht
  • Weiter entlang der Skipiste, durch zwischen den Bergstationen der Madritschen- und der Millenium-Express-Bahn
  • Ca. 1,5 km steil bergab
  • Kurz vor Speicherteich Abzweigung auf Schotterweg Richtung Rudnig Alm (ca. 2 km)
  • Leichter Anstieg auf dem Schotterweg bis zur Rudnig Alm
  • Ca. 2,5 km bergab Richtung Tröpolacher Alm
  • Vorbei an der Tröpolacher Alm und dem Trails in den Wald folgen (ca. 3,5 km) bis zur Rattendorfer Alm
  • Nach Rattendorfer Alm in Richtung Süden abbiegen
  • Es folgt steiler Anstieg zur Umrundung des Zottachkopf auf der westlichen Flanke
  • Weg dreht von Süd nach Ost und Umrundung des Trogkofel (ca. 1,3 km), den man südlichen umrundet
  • Highlight ist hier der landschaftliche Ausblick Richtung Süden auf der Traverse unter dem Trogkofel
  • Passieren des Rudnigsattels
  • Weiter Richtung Osten auf einem Singletrail zum Speichersee unterhalb der Madritschen (ca. 2,5 km)
  • Es folgt technisch anspruchsvolleres Gelände vor dem Speichersee
  • Rückkehr zu den Bergstationen der Madritschen- und Millenium-Express-Bahn
  • Abstieg entlang der Skipiste zurück zum Startpunkt (ca. 1,7 km)
15, 1 km | 1.567 Hm

Rauchkofel Trail

  • Startpunkt bei der Unteren Valentinalm
  • Laufstrecke ca. 2,5 km Richtung Westen zur Oberen Valentinalm
  • Weiter bis zum "Heiderstein" (großer Fels mit Gedenktafel)
  • Danach links ins Hochtal unter den Felswänden der Kellerwand zum Valentintörl
  • Dem Karnischen Höhenweg KHW 403 folgend nach links und durch die Rinne
  • Kurzer, steiler Aufstieg (ca. 720 m) zum Gipfel des Rauchkofel
  • Rückweg über Abzweigung - auf halber Strecke - zur Wolayersee Hütte
  • Laufstrecke von ca. 1,3 km entlang des Sees zur Hütte
  • Rückkehr zum Valentintörl (ca. 1,25 km)
  • Gleicher Weg zurück zur Unteren Valentinalm (ca. 5 km)
24,1 km | 1.773 hm

Zwei-Länder Trail

  • Startpunkt beim Plöckenhaus
  • Laufstrecke erfolgt nach Südosten in Richtung Angerbachtal entlang der Wegweiser zum Freikofel/Cuelat
  • Ankunft am Freikofel/Cuelat nach ca. 3,5 km
  • Tipp: Eine Besichtigung des Freilichtmuseums des 1. Weltkriegs am Freikofel/Cuelat wird empfohlen!
  • Abstieg in Richtung Großer Pal/Pal Grande
  • Laufstrecke zum Rossbodentörl/Passo Cavallo (ca. 500 m)
  • Danach nach rechts in südliche Richtung (Italien) abbiegen
  • Dem Weg Nr. 401 in östlicher Richtung folgen
  • Vorbei an der Casera Palgrande di Sotto und zur Casera Palgrande di Sopra (ca. 1,8 km)
  • Laufstrecke in östliche Richtung zum großen Kessel
  • Aufstieg zum Promossattel (ca. 1,5 km, ca. 330 positive Höhenmeter)
  • Weiterer Anstige (ca. 1,5 km, ca. 330 positive Höhenmeter)
  • Abstieg zum Lago Avostanis/Avostanis See
  • Laufstrecke über die abfallende, betonierte Straße zum Kronhoftörl/Passo Pramosio (ca. 2,5 km)
  • Grenzüberquerung zurück nach Österreich
  • Dem Steig zur Gabelung (ca. 450 m) folgen
  • Linken Weg nehmen in Richtung Obere Spielbodenalm
  • Erreichen des höchsten Punkts der Strecke, Köderkopf
  • Abstieg über ca. 150 Kehren zur Frondell Alm (ca. 3 km zur Oberen Frondell Alm, ca. 3,5 km zur Unteren Frondell Alm)
  • Laufstrecke über den Forstweg in den Krohnhofgraben
  • Richtung Norden dem Bach folgen Richtung Kronhof
  • Laufstrecke nach Weidenburg zum Zielpunkt der Strecke (ca. 3,5 km)
56,5 km | 4.650 Hm

Nassfeld Sky Ultra

  • Startpunkt Sonnenalpe Nassfeld
  • Laufstrecke ca. 1,7 km entlang der Skipiste in Richtung Westen
  • Bergstation der Madritschen-Bahn
  • Auf diesem Abschnitt Ca. 400 positive Höhenmeter erreicht
  • Weiter entlang der Österreichisch-Italienischen Grenze für ca. 700 m
  • Abbiegen nach Süden und Eintritt nach Italien
  • Ca. 500 m geht es leicht bergab nach Süden
  • Linkskurve und Laufstrecke in östlicher Richtung für ca. 1,7 km
  • Abbiegen nach rechts und Verlauf in südöstlicher Richtung über Serpentinen
  • Vorbei am Sella della Pridola, südlich des Monte Malvuerich Alto und westlich des Monte Malvuerich Basso (ca. 2,8 km)
  • Steiler Abstieg nach Süden und dann nach Westen (ca. 2 km, ca. 500 negative Höhenmeter)
  • Erreichen der Alm Conca di Pricot
  • Langer Aufstieg zurück zur Österreichisch-Italienischen Grenze (ca. 4,8 km, ca. 850 positive Höhenmeter)
  • Umrundung des Hinterrosskofel/Creta di Pricotic auf der westlichen Flanke
  • Überquerung der Grenze und Fortsetzung in nordwestlicher Richtung über den Rudnigsattel/Sella di Aip (ca. 2,2 km)
  • Abbiegen nach rechts und steiler Abstieg vor dem Trogkofel/Creta di Aip
  • Durch Geröllfeld und bewachsenes Gebiet, Rückkehr zum Pfad nach ca. 1,8 km
  • Folgen des Pfades mit Schlenker über die Skipiste Richtung Tröpolacher Alm (ca. 2,7 km)
  • Weiter Richtung Rattendorfer Alm (ca. 3 km)
  • Rechts abbiegen und flach abfallenden Rattendorfer Alm Weg folgen (ca. 6,5 km)
  • Längster Anstieg der Strecke (ca. 9,4 km, ca. 1.150 positive Höhenmeter)
  • Passieren der Windschaufel und Erreichen des Gipfels des Hochwipfel
  • Abstieg (ca. 4,8 km, ca. 620 negative Höhenmeter) unter der Schulter/Creta di Lanza vorbei zur Rattendorfer Alm
  • Nach der Rattendorfer Alm nach Süden abbiegen
  • Folgen des Steigs zum Steinernen Meer (ca. 750 m) und dann zum Sagmeistersteig
  • Technisch anspruchsvoller Abschnitt (ca. 1 km) durch das Steinerne Meer zum Gipfel des Zottachkopf
  • Abstieg zwischen Zottachkopf und Trogkofel/Creta di Aip (ca. 2,9 km)
  • Landschaftliches Highlight auf der Traverse unter dem Trogkofel/Creta di Aip
  • Erneutes Passieren des Rudnigsattels/Sella di Aip
  • Abstieg auf einem steil abfallenden Singletrail zum Speichersee unterhalb der Madritschen/Monte Madrizze (ca. 1,3 km)
  • Technisch anspruchsvolles Gelände vor dem Speichersee
  • Rückkehr zu den Bergstationen der Madritschen- und Millennium-Express-Bahn
  • Abstieg entlang der Skipiste zurück zum Startpunkt (ca. 1,7 km)

 

 

 

Lage & Anreise

Die Urlaubsdestination Nassfeld-Pressegger See liegt in Kärnten / Österreich direkt an der Grenze zu Italien.

Anreise Planen
Wandern Alm NLW-21

Was möchtest du entdecken?

NLW Badespass Tag65