Begegnung mit Almvieh

Richtiges Verhalten - damit das Wandern in jeder Situation ein entspanntes Vergnügen bleibt!

Beim Alm- oder Bergwandern kann es immer wieder zu Begegnungen mit Tieren auf der Alm kommen, was hin und wieder auch zu gefährlichen Situationen führen kann. Die bekannten Fälle sind zwar sehr selten, aber eine gewisse Vorsicht ist beim Wandern auf den Almen und anderen offenen Weideflächen jedenfalls geboten. Um gefährliche Situationen zu vermeiden, sollten Sie einige Empfehlungen beachten und die wichtigsten Verhaltensweisen der Almtiere kennen. Besonders kritisch kann die Situation werden, wenn Wanderer mit Hunden auf einer Alm unterwegs sind und auf eine Kuh Herde treffen.

Empfehlungen & Tipps für richtiges Verhalten: 

  • Wanderwege auf Weiden nicht verlassen!
  • Hunde bitte unter Kontrolle halten und an der Leine führen!
  • Ruhig und unauffällig in Distanz (20 - 50 Meter) an den Tieren vorbeigehen.
  • Tiere nicht erschrecken und ihnen nicht direkt in die Augen sehen.
  • Tiere in Ruhe lassen und nicht berühren. Kälber auf keinen Fall streicheln!
  • Drohgebärden der Tiere beobachten: Senken des Kopfes, scharren, brüllen, schnauben.
  • Beim Herannahen der Tiere: ruhig bleiben, nicht den Rücken zukehren und die Weide langsam verlassen!
  • Leinen Sie den Hund sofort ab, wenn ein Angriff eines Tieres abzusehen ist.
  • Nicht mit dem Stock herumfuchteln. Im absoluten Notfall einen gezielten Schlag auf die Nase des Rindes versetzen.