Customs & culture

Traditions in St. Stefan

Here, tradition not only means maintaining ancient customs but also treating other people in a friendly and respectful way. Local clubs and associations such as the Trachtenkapelle Alpenland Matschiedl brass band, the Vorderberg Women’s Choir, the MGV Tratten, the Karnitzen Quintet and the voluntary firefighters play an important role in keeping traditions alive and passing them on to the next generation.

The most important events of the year are the annual fairs with the famous Kufenstechen. Unmarried young men must ride bareback on locally bred horses and use an iron hammer to try and smash a wooden barrel attached to a post as they ride past it. The rider to remove the last remaining piece of wood is the winner and receives a wreath of flowers. The region’s women also look forward to the fair as it gives them a chance to show off their ornately decorated outfits that have been worn in the region for many centuries. The Kufenstechen is followed by the Lindentanz, where unmarried young men and women dance waltz and polka. In the evening there is more live music and dancing for guests of all ages.

Zu den wichtigsten traditionellen Festen in der Gemeinde zählen die Kirchtage mit dem berühmten Kufenstechen. Dabei versuchen unverheiratete Burschen in „fliegendem“ Ritt – auf einem ungesattelten Pferd sitzend – mit einem Eisenschlägel ein auf einem Pfosten befindliches Holzfass zu zertrümmern. Derjenige, der das letzte Holzstück vom Fass herunterschlägt, bekommt das begehrte „Kranzl“ – einen mit Blumen bestückten Reif.  Die Mädchen andererseits stehen mit ihren in mühevoller Handarbeit geschneiderten Gailtaler Trachten im Mittelpunkt und sind der Blickfang des Tages. Nach einem spannenden Reitwettbewerb folgt der Lindentanz, bei dem die unverheirateten Burschen und Mädchen Walzer und Polka tanzen. Am Abend gibt es Live-Musik und Tanzunterhaltung für Jung und Alt.

Ein weiterer brauchtümlicher Höhepunkt im Jahreslauf ist das Dreikönigssingen „Kaleda“, bei dem in der Nacht vom 5. auf den 6. Jänner die „Heiligen Drei Könige“ sowie ein Sternträger gemeinsam mit Burschen und Männern von Haus zu Haus ziehen und altehrwürdige slowenische Dreikönigslieder anstimmen.